roadtrip Norwegen.png

Roadtrip Norwegen
Reisetipps & Ausgaben
Unser Fazit Q&A

Es war soweit, der langersehnte und geplante Trip durch Skandinavien sollte starten.

Wir waren aufgeregt, schließlich hatten wir schon lange von dieser unglaublichen Natur geträumt.

Was würde uns erwarten?

Unsere Erfahrungen unserer Norwegenreise teilen wir hier in einem Q&A mit dir.

Inhaltsverzeichnis

Sie dir auch unser Q&A  zu diesem Roadtrip an 

 

Unsere Reiseroute durch Norwegen

Welche Route bietet sich an ?

Unsere Route durch Norwegen führte uns vom Südwesten in Kristiansand bis hoch auf die Lofoten. Insgesamt waren wir 5 Wochen in Norwegen unterwegs. Wir habern dabei 3500 km innerhalb Norwegens zurückgelegt.

Norwegen ist ein weit gestrektes Land und wenn du nur 2-3 Wochen zur Verfügung hast empfehlen wir dir dich entweder für den Südwesten oder für den Norden zu entscheiden. Man könnte unsere Route auch in 3 Wochen schaffen, du sitzt vermutlich viel im Auto und hast wenig Zeit die schönen Orte zu erleben. 

Alleine die Fahrt von Odda (im Südwesten, wo etwa die Trolltunga ist) dauert 20 Stunden bis zum Fähranleger, der dich auf die Lofoten bringt. Zudem ist die Fahrt ab Trondheim Richtung Nord sehr eintönnig. Die Landschaft ist zwar immer noch schön. jedoch gibt es nichts aufrendes mehr zu entdecken und es warten praktisch 10 Stunden reine Fahrtzeit auf dich. 

 

Unsere Empfehlung:

  • 2-3 Wochen für den Südwesten

(Kristiansand bis Odda oder bis Geiranger, je nach dem wie gemütlich man es haben will)

  • 3-5 Wochen um bis auf die Lofoten zu reisen oder sogar noch an den Nordkapp zu fahren.

Wie ist es mit Camping dort? Kann man Wild Campen?


In Skandinavien gilt das Jedermannsrecht. Dies gilt jedoch eigentlich nur für Zelter und Wanderer, also nicht für Campervans. Wir konnten auf unserer Norwegenreise dennoch sehr viel frei stehen und haben keine Probleme gehabt. Natürlich haben wir uns immer respektvoll verhalten. Kein Lager aufgeschlagen, kein Müll und Dreck hinterlassen und nicht dort gecampt, wo es ausdrücklich verboten ist. 
 


Hier findest du einen Beitrag zum Wild Campen.


Es gibt sehr viele öffentliche Toiletten, meistens Plumsklos in Norwegen, beispielsweise an Parkplätzen, Stränden oder on the road. Eine super Sache, wenn man ohne eigene Toilette reisen sollte. 

Campingplätze sind im Verhältnis zu anderen Dingen in Norwegen sehr günstig. Es ist bereits möglich für 10-15 € auf einem Campingplatz zu übernachten, die zudem meist schön gelegen und sehr naturbelassen sind. Nach oben hin sind preislich natürlich keine Grenzen.

Man ist jedoch nicht wirklich auf Campingplätze angewiesen, denn wild Camping hat für uns dort super funktioniert.

 

Stimmt es, dass fast alles mit Karte bezahlt wird?

Ja, das stimmt tatsächlich.
Es wird sehr wenig mit Bargeld bezhalt, oft ist es sogar nur möglich mit Karte zu bezahlen, sogar Duschen für umgerechnet 1-2 Euro kann teilweise nur mit Kreditkarte bezahlt werden. Es gibt sogar auch Tankstellen, bei denen nur mit Karte bezahlt werden kann.

Deswegen empfehlen wir dir eine Kreditkarte dabei zu haben, mit der du im Ausland zahlen kannst.

 

Wie verlief die Grenzüberfahrt?


Norwegen gehört nicht zur EU, lest deswegen unbedingt vorab online die Zollbestimmungen durch, was eingeführt werden darf und in welcher Menge. 

Es gibt zum Beisoiel Reglements für Alkohol und Tabal und auch bestimmte Lebensmittel.

Für uns war der Grenzübergang super entspannt und niemand wollte etwas von uns sehen, geschweige  denn sehen, was wir für Proviant dabei haben. 
Vertsöße werden mit hohen Strafen geahndet.

 

 

 

Schau dir doch mal unseren Norwegen Vlog Teil 1 an - die Einreise:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Wie wird die Maut bezhalt?


Norwegen hat mautpflichtige Straßen, diese werden jedoch nit mit einer klassischen Vignette bezahlt, sondern das Kennzeichen wird bei der Überfahrt elektronisch erfasst.

Man bekommt nach seiner Reise etwa 30-60 Tage später eine Rechnung an die Meldeadresse des Fahrzeugs. Wir haben uns vor unserer Reise auf der norwegischen Seite für Maut registriert, da uns gesagt wurde, dass man ansonsten in der teuersten Stufe eingestuft wird. Es dauert nur wenige Minuten und kann möglicherweise bares Geld sparen. Uns erreichte eine Rechnung in Höhe von 70 € für die Route von Kristiansand bis auf die Lofoten (den Rückweg nahmen wir über Schweden).. Wir finden es okay, da wir relativ häufig mautpflichtige Straßen befahren haben, da wir auf einen Umweg meist keine Lust hatten "nur" um 2 - 3 Euro zu sparen. Auf einigen Strecken kann es sich aber definitiv lohnen einen kleinen Umweg zu fahren, weswegen es sich lohnt sich die mautfreie Route im Vergleich anzusehen. 

 

Die berühmte Atlantikstraße ist nicht mehr mautpflichtig, nach der Atlantikstraße Richtung Nord muss man jedoch durch einen Tunnel fahren, der 14 € kostet. Das wird vor Ort bezahlt.



 

Wie mache ich das mit dem Internet?

Norwegen ist nicht immer im EU Roaming Tarif von Mobilfunkanbietern enthalten, deswegen ist es wichtig, dass du das vorab bei dem Anbieter checkst, da Roaming ansonsten sehr teuer werden kann. 

Führt dich deine Route nach Norwegen über Finnland lohnt es sich dort eine Prepaid Simkarte zu kaufen. Dort gibt es günstige Tarife ( um die 20 €) mit unlimitierten Daten und super Empfang. Ähnliche Angebote soll es wohl auch in Schweden geben, es lohnt sich also eventuell auch dort mal in einem Kiosk nachzufragen. Diese Tarife gelten in Finnland, Skandinavien und sogar Litauen und Estland. In Norwegen haben wir leider keine solcher Tarife gefunden und generell nichts bezahlbares gesehen. 
WLAN gibt es ab und zu in Restaurants, Supermärkten und Tankstellen, jedoch ist der Empfang meistens schlecht. 

Wie ist das mit den Fährfahrten?

In Norwegen muss man sehr oft Fähren nehmen, besonders wenn man die Route an der Küste wählt
(Umwege sind oft viel länger und mühsam).
Kleine Fährfahrten von etwa 10-15 Minuten haben mit einem T5 und 2 Personen etwa 12 € gekostet.

Wir hatten auf unserem Weg vom Südwesten Norwegens bis hoch auf die Lofoten etwa 10 kleine Fährüberfahrten. 

Auf unserem Roadtrip durch Norwegen haben wir auch zwei größere Fährüberfahrten machen müssen.


1. Hirtshals in Dänemark - Kristiansand Norwegen
150 € für unseren T5 und zwei Personen  (50 € Aufschlag für über 2m).

Diese Fähre fährt in Der Hauptsaison etwa zwei Mal am Tag und die Überfahrt dauert ca. 3 Stunden. Wir haben diese vorab online gebucht.

 

Unsere Colorline Fähre ging um 9:00 Uhr von Hirtshals. Man muss mindestens eine Stunde vor dem Boarding dort sein. Wir waren sogar zwei Stunden eher da, ein wenig aufgeregt waren wir irgendwie schon. Es war schließlich unsere erste Überfahrt mit Manni. Es ist aber alles super unkompliziert und man muss wirklich nicht aufgeregt sein. Man checkt mit seinen Tickets ein, wird einer Warteschlange zu geordnet und wartet dann bis man auf die Fähre fahren kann. Dort weisen dir Einweiser dann einen Platz zu.

Die Fähre war relativ gut ausgestattet und es gab dort Restaurants, Cafés und Spielecken für Kinder.

Als die Fähre im norwegischen Kristiansand anlegte, ging alles recht schnell und unkompliziert und Manni rollte erstmals auf norwegischem Boden.


2. Bodø nach Moskenes auf die Lofoten

100 € für unseren T5 und zwei Personen. Die Überfahrt dauert etwa vier Stunden und kann vorab online gebucht werden. Wir sind jedoch spontan hin und konnten mit der nächsten Fähre mit fahren. Achtung: Die Fähren fahren nicht so regelmäßig und nur paar mal am Tag, checkt also dennoch die Abfahrtzeiten vorab. 

der bus ausbau.jpg
Vanlife (1).jpg
camping spartipps.jpg
 
 
 
 
 
 

Was habt ihr ausgegeben?

Diesel      495 €

ca. 3500 km

Auf unserem acht wöchigen Roadtrip haben wir 8.800 Kilometer zurückgelegt.
Wir können heute nur schätzen wie viele Kilometer wir innerhalb Norwegens gemacht haben.
Vermutlich sind es 3.500 Kilometer von Kristiansand bis auf die Lofoten und von dort aus zur schwedischen Grenze gewesen.


Der Dieselpreis lag in Norwegen etwa bei 1,38 €/Liter im Südwesten und knapp 1,58 €/Liter im Norden Norwegens (Stand Sommer 2019).
Die Dieselpreise haben uns wirklich überrascht, da wir mit weit aus höheren Preien, besonders in der Hauptsaison gerechnet haben. Zudem halten sich unsere Sprit Kosten zu den gefahrenen Kilometern in Grenzen, wie ich finde. 

Verpflegung     ca. 484 €  

für 2 Personen

Dank unseres Dachträgers und der Kisten oben drauf konnten wir richtig viel Proviant bereits von Deutschland aus mitnehmen. Viele Lebensmittel sind im vergleich zu Deutschland teurer und bei einem längeren Aufenthalt summiert sich das schnell auf. 
Wir haben fast unsere gesamte Zeit in Norwegen nur frische Sachen nach kaufen müssen, das hat sich natürlich stark im Budget bemerkbar gemacht.

Haltbare Lebensmittel, die wir auf Vorrat für 5 Wochen Norwegen eingepackt haben:

  • Nuddeln 

  • Reis 

  • Gehackte Tomaten

  • Oliven

  • Dosengemüse (Champignons, Mais, Bohnen...)

  • Pesto

  • Asia Soße aus dem Glas

  • Soja Sauce

  • Kokosmilch

  • Currypaste

  • Haltbare Milch

  • Müsli

  • Süßigkeiten (unglaublich teuer)

  • Alkohol (unglaublich teuer)

 

 

Ungefähre Lebensmittelpreise in Norwegen:

  • 1L frische Milch                     1,90 €

  • Bananen                                 2,60 € /kg

  • günstiges Weißbrot              0,80 €

  • Mehrkornbrot                             4 €

  • Frischkäse 125g                     1,80 €

  • Gurke                                            2€

  • 4er Pack Zewa                         3,50€

  • Dosenmakrele 110g                    1€ 

  • Tomaten                                 5,40 € /kg

  • Paprika                                   5,90 € /kg

 


Lebensmittel sind im Supermarkt REMA 1000 am günstigsten, weswegen wir immer versucht haben dort einkaufen zu gehen. Besonders in größeren Ortschaften ist diese Kette zu finden.

In kleineren Dörfern befinden sich meistens teurere Supermärkte wie Bunnpris und EXTRA, die im Vergleich teurer sind, weswegen es sich lohnt in einem REMA 1000 die größeren Einkäufe zu erledigen.  

Aktivitäten    43,25 €  pp.

Aktivitäten sind in Norwegen verhältnismäßig günstig.

Die einzigen Ausgaben, die wir hier hatten beliefen sich fast nur auf Parkgebühren bei Wanderungen. Man kann natürlich auch mehr für Aktivitäten ausgeben und noch Bootstouren oder ähnliches buchen. Wir hatten aber kein Interesse daran und natürlich nur begrenztes Budget.
Ich muss aber sagen, dass nur sehr wenig Aktivitäten in Norwegen Geld kosten.
Unsere genauen Ausgaben für Aktivitäten:

  • 25 € Parkgebühr für die Preikestolen Wanderung

       (diese Gebühr lässt sich umgehen, wenn du ein paar Kilometer vor   

       dem Parkplatz, der über eine Schranke verfügt man Straßenrand parkst

       und bis zum Start der Wanderung läufst – etwa 1-2 km extra pro Strecke)

  • 30 €  Parkgebühr beim Kjeragbolten 

  • 15 € Parken beim Buar Gletscher

       (der Parkplatz ist aber wirklich schön und direkt vor dem Gletscher             

        gelegen mit Toiletten etc. Hier darf man dann auch über Nacht bleiben).

  • 13,50 € Essen in Bergen

  • 15 € Souvenirs

  • 9 € pp. Stabkirche Borgund

 

Fähren     332€

Die erste Fähre von Hirtshals nach Kristiansand war mit 150 €  (für zwei Personen plus Auto) die teuerste, die wir auf der ganzen Reise genommen haben.  

Wir mussten einen extra Aufschlag von 50 € zahlen, da unser Auto mit dem Dachträger nun höher als 2 Meter war. Der Preis der Fähre wird immer nach Größe des Fahrzeugs berechnet.

Hier geht es zur Webseite von Colorline.

Während unserer Reise durch Südwest Norwegens blieb es nicht aus immer wieder kleine Fährüberfahrten zu nehmen.

Eine Fährüberfahrt kostet in der Regel 12-15€ für zwei Personen mit einem Auto unserer Größe. Wir haben in etwa 6 kleine Überfahrten genommen. 
Die zweit teuerste Fähre auf dieser Reise war die Fähre von Bodø nach Mosekenes - auf die Lofoten.
Hier haben wir 104 € bezahlt.

Unseres Wissens nach kosten die Fähren alle gleich viel und es gibt keine günstigere Fähre dorthin.
Man kann auch über den Landweg bis nach Reine fahren. Der Weg über Land dauert jedoch 7 Stunden und ist 640 Kilometer länger. Zumal wir auf dem Weg nach Schweden sowieso diesen Weg fahren würden.

 

 

Maut      84 €

Die Maut wird anhand elektronischer Kennzeichen Erkennung erhoben und man bekommt nach seiner Reise etwa 30-60 Tage später eine Rechnung an die Meldeadresse des Fahrzeugs.
Wir haben uns vor unserer Reise auf der norwegischen Seite für Maut registriert, da uns gesagt wurde, dass man ansonsten in der teuersten Stufe eingestuft wird. Es dauert nur wenige Minuten und kann möglicherweise bares Geld sparen. 
Uns erreichte eine Rechnung in Höhe von 70 €. Wir finden es okay, da wir relativ häufig mautpflichtige Straßen befahren haben, da wir auf einen Umweg meist keine Lust hatten "nur" um 2 - 3 Euro zu sparen. Auf einigen Strecken kann es sich aber definitiv lohnen einen kleinen Umweg zu fahren, weswegen es sich lohnt sich die mautfreie Route im Vergleich anzusehen.
Nördlich der Atlantik Straße, die mittlerweile mautfrei ist, muss man einen Tunnel befahren, der mit 14 € Maut Gebühr, welche man direkt vor Ort entrichtet zu buche schlägt. 

 

 

Campingplätze      35 € 

Auf unserer gesamten Norwegen Reise haben wir bloß zwei Campingplätze zum Übernachten genutzt. 
25 € haben wir auf dem Geirangerfjorden Feriesenter Campingplatz beim Geirangerfjord ausgegeben, da es dort überhaupt keine wild Camping Möglichkeit für uns gab.

10 € haben wir auf einem "Parkplatz" in Reine, auf dem man auch über Nacht stehen konnte auf den Lofoten ausgegeben, da wir dort keine bessere Alternative gefunden haben und die Aussicht ziemlich schön war dort. 

Duschen     ca. 35 € pp.

Ansonsten haben wir etwa 70 € fürs Duschen auf Campingplätzen ausgegeben. Wir hatten ziemlich oft sehr gutes Wetter, weswegen wir sehr oft unsere Outdoor Dusche nutzen konnten. War das Wetter zu schlecht, oder wir wollten mal eine "richtige" Dusche nehmen, haben wir einfach den nächstbesten Campingplatz angesteuert und haben dort nach einer Dusche gefragt. In der Regel ist das kein Problem und kostet meistens so etwa 1 € die Minute oder pauschal ca. 2-3 € pro Person.

 


Wäsche waschen 18 €

Während unserer Zeit in Norwegen waren wir drei Mal Wäsche waschen. Das haben wir meistens ebenfalls auf einem Campingplatz erledigt. Eine Waschladung plus Trockner kostet in der Regel insgesamt 6 €. 

__________________________________

INSGESAMT haben wir  1575 € für zwei Personen 

in fünf Wochen Norwegen ausgegeben

 

Noch zwei Tipps für eure Reise durch Norwegen

Midsummer
Für uns war die Mitternachtssonne auf den Lofoten eine ganz besondere Erfahrung.

Wir waren zwar erst Ende Juli auf den Lofoten (der Höhepunkt der Sommersonnenwende ist am 21. Juni) dennoch war es selbst nachts noch unglaublich hell.

Die Sonne ging zwar unter, aber das auch nur für knapp vier Stunden und so richtig dunkel wurde es die ganze Nacht über nicht. 

 

Elche sichten - Tipps 
Fast jeder, der nach Norwegen fährt wünscht sich einen Elch in freier Wildbahn zu sehen.

Beeindruckende Tiere,  die eine Schulterhöhe von bis zu zwei Metern erreichen können und von Kopf bis Schwanz drei Meter lang werden können.


Man glaubt, dass sobald man ein "Achtung Elche" Straßenschild sieht, könnten die Elche  nicht mehr weit sein. 
Tatsächlich ist es relativ schwierig einen Elch  zu entdecken, wenn man auf Durchreise ist. 

Unmöglich ist es dennoch nicht, man muss nur aufmerksam sein. 

Meistens trauen sich Elche nur bei Dämmerung heraus. Möchte man also unbedingt welche sehen, sollte man bei Dämmerung fahren oder wandern gehen.

Elche in freier Wildbahn zu sehen war für uns ein ganz besonderes Erlebnis. Die ersten Elche haben wir erst nördlich von Trondheim Richtung Lofoten entdeckt.

 
 

Norwegen ist wirklich ein Traum und wir haben unsere Zeit dort unglaublich genossen.

Es gibt unzählige Outdoor Aktivitäten, tolle Wild Camping Plätze und unberührte Natur. 

Wir hatten unglaublich gutes Wetter, was unseren Trip natürlich unglaublich schön gemacht hat. 

Eine Reise durch Norwegen muss nicht unbedingt teuer sein, wenn man gut haushaltet. Man kann viel Geld sparen, was die Übernachtungen betrifft und auch clever einkaufen. 

Also, deinem Trip nach Norwegen steht jetzt nichts mehr im Wege, pack deinen Bulli und entdecke dieses unglaubliche Land! 

Wenn du noch Fragen hast, scheu dich nicht uns anzuschreiben.

Ansonsten schau dir doch mal unsere Vlogs und unser Q&A zu dieser Reise Norwegen an. 

DANKE FÜRS REINSCHAUEN

Das war:

Roadtrip Norwegen

Unser Fazit Q&A

Das könnte dich auch interessieren:

Das koset eine Weltreise
Vanlife (1).jpg