Roadtrip Schweiz: Route, Highlights und Ausgaben !

Es war wieder soweit: Roadtrip time und vor allem Mountain time

 

Wir waren Mitte Mai bis Anfang Juni in der Schweiz unterwegs. Ein wunderschönes Land, das uns absolut verzaubert hat. Die Natur ist spektakulär und auch fürs wild Camping ein absoluter Traum.

 

Unsere Tour

Wir haben einen Rundkurs gemacht, der sich weniger an der Grand Tour der Schweiz orientiert, da wir wenig Lust auf Stadtbesuche hatten während unseres Trips.  Wir wollten uns bewusst auf die Natur und all die schönen Berge und Seen konzentrieren.

Städte, die wir nicht besucht haben, die aber bestimmt sehenswert sind: Basel, Bern, Zürich, Genf und St. Gallen -also relativ viele.

Wer jedoch viel der Naturspektakel sehen möchte, die die Schweiz bietet kommt mit unserer Route auf jeden Fall auf seine Kosten.

Zum Wetter

Wir hatten ein wenig Pech mit dem Wetter. Im Mai ist das Wetter sehr wechselhaft und auf vielen Bergen und Gipfeln liegt zum Teil noch sehr viel Schnee, sodass man nicht alle Wanderungen machen kann.

Ab Juni soll das Wetter generell besser sein.

Auch in 2019 wurde es ab Juni schlagartig heiß und trocken!

wir haben auch ein YouTube Video mit allen nötigen Infos  für dich

Copy_of_Copy_of_den_günstigsten_Flug_fin
Copy_of_Copy_of_den_günstigsten_Flug_fin

Unser Tripverlauf

 
der bus ausbau.jpg
Weltreise Vorbereitungen

zu unserem Trip durch die Schweiz gibt es auch auf YouTube zu sehen

Copy_of_den_günstigsten_Flug_finden.jpg
Vanlife (1).jpg
Stop 1 - Luzern / Vierwaldstättersee

Luzern ist eine wirklich schöne kleine Stadt in Mitten eines unglaublichen Bergpanoramas. Der See ist groß und sehr klar, übrigens eignet er sich auch perfekt fürs Stand-Up-Paddling

In Luzern ist generell viel los, da es von sehr vielen Touristen auf ihrer Rundreise durch die Schweiz besucht wird.

 

Stop 2 – Zug – Rigi

Wir machten mit Familie, die in der Schweiz lebt einen tollen Tagesausflug von Zug aus.

Mit dem Zug geht es entlang des Zugersees zu einer Bergbahn, die dann etwa 30 Minuten mit spektakulären Ausblicken, bis auf den Gipfel des Rigis (1800 m) braucht. 

Man kann von dort aus eine kurze Wanderung von etwa 30 Minuten zu einer Gondel machen, die einen von dort aus nach Weggis bringt.

Von Weggis kann man dann mit einem Schiff über den Vierwaldstätter See nach Luzern fahren. Wunderschöne Ausblicke und alles in allem eine wunderschöne Tour, die in etwa 80 CHF pro Person kostet.

 

 

Stop 3 – Pilatus – Lungern –Rosenlaui

Wir frühstückten am Alpgschwänd Parkplatz mit wundervollem Blick auf den Pilatus. Auch auf den Pilatus fährt eine Gondel nach oben.

Daraufhin fuhren wir nach Rosenlaui mit einem kleinen Zwischenstopp in Lungern. Einem kleinen, süßen Ort mit einem schönen klaren See.

Rosenlaui war für uns ein besonderer Ort. Unter der Woche wie verlassen und einem absolut tollem Bergpanorama. Die Fahrt dorthin ist beeindruckend.

Dort kann man eine Gletscherschlucht besuchen. Eine tolle kleine Wanderung mit atemberaubenden Blicken auf die Schlucht.

 

Stellplatz: Alpgschwänd Parkplatz

 
Stop 4 – Grindelwald –Lauterbrunnen

Der Grindelwald hat uns besonders gut gefallen. Die Fahrt dorthin ist wahnsinnig schön. Vorbei an Bächen und Bergen und kleinen Dörfern.

Grindelwald liegt zwischen all den hohen Bergen und wir konnten uns einfach nicht satt sehen.

Es gibt eine Menge Möglichkeiten die umliegenden Berge zu erkunden.

Wir entschieden uns zur kleinen Scheidegg hochzufahren. Dem höchstgelegensten Bahnhof Europas, von dem man aus einen hammer Ausblick auf all die Berge und vor allem die Jungfrau hat.

Auf Get Your Guide* Kannst du tolle Touren in der Region buchen.

Stellplatz: Grindelwald: kleiner Parkplatz am Ende des Ortes gegenüber einer Kirche

Stop 5 –Brienzer See – Blausee – Oeschinsee

Der Brienzer See hat uns unglaublich gut gefallen. Ein klarer See, zwischen grün bewachsenen Bergen. Er hat uns sehr an einen Fjord erinnert. Als wir dort waren, war dort so gut wie nichts los und wir konnten so richtig die Seele baumeln lassen, SUPen, chillen, kochen, Wein trinken.

 

Stellplatz: Am Brienzer See – aber Vorsicht Camping eigentlich verboten.

 

 

Stop 6 – Vevey –Lausanne

Der Westen der Schweiz, also der französische Teil hat uns nicht so sehr gut gefallen.

Es ist dort auch wirklich schön, aber uns hat dieses krasse Bergpanorama, das du nun eben mehr in der Zentralschweiz hast, ein wenig gefehlt.

Wir sind dort eigentlich nur an den Promenaden geschlendert und sind dann wieder weiter.

Vevey war übrigens 25 Jahre das Zuhause von Charlie Chaplin!

Im Westen merkt man absolut den Unterschied zur Zentralschweiz und man fühlt sich wie in Frankreich. Der Baustil und auch die Menschen dort.

Stellplatz: In Vevey auf dem Mt. Pellerin ganz oben. Super tolle Aussicht, aber etwas schiefer Untergrund.

 

Stop 7 – Zermatt –Matterhorn

Zermatt war ein absolutes Muss auf unserem Trip durch die Schweiz.

Dieses Dorf ist übrigens komplett autofrei und nur mit einem Zug von Täsch aus zu erreichen.

Zermatt ist ein kleines, süßes, schweizerisches Dorf, das natürlich total von Touristen besetzt ist. Restaurants, Hotels, Uhren –und Souvenirshops. Aber der Blick auf den Matterhorn von Zermatt aus ist der Wahnsinn!

Wir haben die Gondel zum Gletscher Paradies genommen. 100 CHF pro Person!!!!

Die Gondelpreise dort haben es wirklich in sich. Der Ausblick war aber toll – sie fährt bis auf 3800 Meter Höhe und man kann sogar den Mt. Blanc von dort oben sehen. Ein spektakulärer Ausblick, der aber nicht unbedingt seine 100 CHF wert ist.

Ende Mai liegt dort noch sehr viel Schnee, sodass Wanderungen auch auf den unteren Gondelstationen (trockener Steg zum Beispiel) noch gesperrt sind. Auch hat der Matterhorn von der Aussichtsplattform ganz oben nicht seine typische Toblerone Form.

 

Es gibt auch Gondeln, die zum Wanderweg fahren, wo sich der grüne See  befindet. Von dort aus könnt ihr das berühmte Bild vom Matterhorn machen, wo er sich im See spiegelt.

Stellplatz: Campingplatz in der Nähe des Täsch Bahnhofs. Ca. 15 CHF pro Person.

 

Stop 8 – Locarno – Lugano

Im  Süden der Schweiz gab es nicht so viel zu entdecken, also fuhren wir in den Südosten. In den italienischen Teil der Schweiz. Wir sind über Italien und über den Simplon Bergpass dorthin gefahren. Ein wirklich schöner und sehenswerter Bergpass, der auch ein wenig abenteuerlich ist, mit engen und kurvigen Straßen. Nicht für große Camper zu empfehlen!

Locarno und Lugano sehen wirklich aus wie kleine italienische Städtchen. Dort wird viel Urlaub gemacht, weswegen sie überwiegend auch an einen Urlaubsort erinnern. Viele Restaurants, Hotel und kleine Boutiquen, dennoch ein schöner Stop.

Wir haben auf einem Parkplatz direkt am See in Lugano geschlafen (Stellplatz von Park4Night), hier ist Camping eigentlich verboten, aber wir hatten keine Probleme

 

Stop 9 – Rheinschlucht – Caumasee

Die Rheinschlucht ist ein absoluter Hingucker und definitiv einen Stop wert.

Der Caumasee ist ein Touristen Hotspot und besonders am Wochenende sehr voll.

Mit einem Lift kann man sogar  bis hinunter zum See fahren und muss nicht runter wandern.

Im Caumasee kann gebadet werden. Der Eintritt kostet etwa 5 CHF pp.

Der Rundweg ist aber gratis.

 

 

Tag 10 – Walensee

Der Walensee hat uns unglaublich gut gefallen. Er sieht aus wie ein Fjord, ist unglaublich groß und vor allem klar. Die Farbe ist wahnsinnig schön. Hier verbrachten wir ganze zwei Tage. Es gibt dort öffentliche Toiletten und eine kostenlose warme Dusche.

Der Parkplatz ist kostenpflichtig und kostet etwa 8 CHF am Tag.

Übernachten ist dort eigentlich verboten, wir hatten aber keine Probleme.

Ein See, der sich sehr gut zum chillen und entspannen eignet und natürlich toll für Kajaken und SUPen ist! 

 

 

Stop 11 – Rheinfall – Bodensee

Der Rheinfall kurz vor der deutschen Grenze ist wirklich atemberaubend. Schöner, als wir es uns vorgestellt haben. Die reißenden Wassermassen sind unglaublich beeindruckend.

Man kann den Rheinfall auch kostenlos sehen, möchte man aber so nah wie möglich heran, kostet der Eintritt 5 CHF pro Person – aber es lohnt sich, wie wir finden!

Man kann dort auch mit einer Bootstour heranfahren, wir haben es aber nicht gemacht.

 

Der Bodensee ist von dort nicht mehr weit und wir machten uns noch einen entspannten Tag hier, bevor es dann Richtung Heimat ging.

Wir schliefen auf der kleinen Halbinsel Reichenau, die UNESCO Welterbe ist. Hier gibt es einen Stellplatz von Park4Night, auf dem man zwischen den Weinfeldern steht und einen wunderschönen Sonnenuntergang beobachten kann.

 

Unsere gesamten Ausgaben:

Alles in allem ist unser Trip doch teurer geworden als ursprünglich angenommen. Das lag aber an den sehr teuren Aktivitäten. Gondelfahrten und Bergbahnen sind unglaublich teuer und wenn man schon mal dort ist, möchte man ja auch was sehen.

 

Campingplätze        25 CHF für 2 Personen

Schweiz ist ein wahrgewordener Campingtraum. Wir haben auf dem ganzen Trip nur ein Mal auf einem Campingplatz geschlafen und zwar in Täsch, ein Ort vor Zermatt. Vermutlich hätte man auch hier einen Platz zum frei Stehen gefunden, wir wollten aber WLAN und eine warme Dusche.

Benzin      ca.  418 €

Wir legten knapp 3000 km zurück. Wobei fast 2000 km nur Hin-und Rückreise aus Norddeutschland waren. Die Schweiz ist an sich sehr klein und man legt hier nicht viele Kilometer zurück.

Wir haben Zuhause vollgetankt wo der Diesel bei etwa 1,28 € lag. 

200 € Diesel haben wir also allein für den Hin-und Rückweg benötigt.

Diesel kostet in der Schweiz ca. 1.60 – 1.80 CHF das sind ca. 1,43 € - 1,61 €.

Wir empfehlen dir also, vor der Grenze nochmal voll zu tanken, damit du so wenig wie möglich in der Schweiz tanken musst.

Auf dem Rückweg ist knapp ein halber Tank unverbraucht, man könnte im Prinzip 50 € von der Rechnung wieder abziehen. 

Benzin ist übrigens billiger als Diesel.

Verpflegung     ca. 145 € für 2 Personen

Wir waren nicht ein Mal im Restaurant oder in einer Bar.Nur regionale Spezialitäten, wie z.B. Rösti haben wir natürlich trotzdem probiert, die kosten fallen aber unter Sonstige. 

Supermarktkosten

Wir waren vor unserem Trip in Deutschland groß einkaufen und haben alles Mögliche in Konserven und Gläsern gekauft. Wir haben für diesen Einkauf 118 € ausgegeben und sind damit sehr gut hingekommen. Wir haben nicht mal alles verbraucht. Ich vermute ein Einkauf für 80 € hätte auch genügt.

In der Schweiz haben wir dann nur noch frische Sachen nachgekauft wie Gemüse, Brot und Aufschnitt. Für insgesamt 27 CHF.

Aktivitäten       204 CHF   pp.

Wie immer waren die Aktivitäten das Teuerste am Trip. Es sind aber wie auch die Benzinkosten unumgängliche Kosten für uns, da wir natürlich auch was sehen möchten, wenn wir schon dorthin reisen.

In der Natur ist zum Glück vieles kostenlos, dennoch haben wir für einige Aktivitäten bzw. Sehenswürdigkeiten Geld ausgegeben

Wie bereits erwähnt sind Aktivitäten, besonders Gondel- und Bergbahnen sehr teuer.

 

8 CHF Einfahrt Rosenlaui

8 CHF pp. Gletscherschlucht in Rosenlaui

62 CHF pp. Bergbahn zur kleinen Scheidegg in Grindelwald

8 CHF pp. Eintritt Blausee

3 CHF parken beim Blausee

16,40 CHF pp. Bahn von Täsch nach Zermatt (Zermatt, von wo man aus den Matterhorn sehen kann, ist komplett Autofrei)

100 CHF pp. Gondel zur Aussichtsplattform Matterhorn

5 CHF Eintritt Rheinfall pp.

Sonstige Ausgaben  94 €

36 € Vignette – in der Schweiz gilt auf Autobahnen und vielen Schnellstraßen, sowie Tunnel die Mautpflicht.

Die Vignette kannst du dir Zuhause beim ADAC besorgen oder sonst kurz vor der Grenze.

 

15 CHF  „Fast-Food“

6 CHF     parken

10 CHF   Alpkäse vom Bauernhof

13 CHF   Wäsche waschen

Insgesamt hat unser Trip für drei Wochen und 3.000 km 1.043 € für zwei Personen gekostet.

Man muss hierbei sagen, dass wir in den drei Wochen 4 Tage bei Familie geschlafen und auch dort gegessen haben.

200 € Diesel in der Rechnung ging nur für An-und Abreise drauf. 

Wir haben ausschließlich, bis auf eine Ausnahme wild gecampt, ohne Probleme! 

Aktivitäten sind sehr teuer. Hier ließe sich mit Sicherheit noch sparen oder sogar noch mehr Geld ausgeben, da wir auch etliche Bergbahnen auf Grund unseres begrenzten Budgets nicht genommen haben.

Die Schweiz ist unglaublich schön. Auf kleinster Fläche jagt ein Naturspektakel das Andere. Wir waren von den wunderschönen Bergen und Seen absolut fasziniert. 

Camping macht dort unglaublich viel Spaß, da es sehr campingfreundlich ist.

Es gibt super Stellplätze, an denen Camping nicht verboten ist. Zudem findet man unglaublich viele Mülleimer, warme und kostenlose Duschen, öffentliche Toiletten, oder sogar Dixiklos an einsamen und verlassenen Orten.

Trinkwasser gab es ebenfalls an jeder Ecke.

Wir schliefen mit unserem T5 ab und an auch an Plätzen, an denen Camping eigentlich verboten ist und haben keine Probleme bekommen. Wir waren im Mai dort, also vielleicht auch ein wenig außerhalb der Saison.

Wir können die Schweiz ABSOLUT für einen Campingtrip empfehlen!

Das war:

Roadtrip Schweiz: drei Wochen durch die schönsten Berge Europas

Das könnte dich auch interessieren:

Da kostet eine Weltreise
Das koset eine Weltreise

Du hast Bock unser Projekt zu unterstützen?

Wir freuen uns über jede Spende, denn jeder Cent zählt !

Links

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Schwarzer Kreis

                      Hinweis:                                    

Hinter den mit (*) gekennzeichneten Links stecken sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision.

Wichtig: Für dich bleibt beim Preis alles beim Alten und du kannst mich somit über diese Links unterstützen.

 -our next stop-

  • Instagram Social Icon
  • YouTube Social  Icon
  • Pinterest Social Icon
  • Facebook Social Icon