Highlights der West Coast Australien's

Wir starteten unseren Westcoast Trip von Perth aus, somit reisten wir einmal runter bis zur Lucky Bay- zurück bis nach Perth und dann weiter nördlich Richtung Exmouth. 
Die Westküste ist unglaublich schön. Sie bietet sehr viel Natur und wilde Tiere und natürlich - atemberaubende Strände, das kann Australien einfach am besten.

Highlights der West Coast Australien's

Lucky Bay - Perth

Das Wetter im Norden kann hierbei ein komplett anderes sein als im Süden.
Wir reisten im Juni/Juli durch Westaustralien, so war es im Süden kalt (mit nur etwas um die 10 Grad) und sehr regnerisch. Weswegen wir uns im Süden kürzer aufhielten als im Norden.
Perth

Perth hat uns generell sehr gut gefallen, wobei wir hier nicht allzu viel Zeit verbracht haben. Ich denke mal 1-2 Tage genügen hier völlig. Vor allem der Kings Park ist schön- hier kann man entspannt den Tag verbringen und die Aussicht auf die Stadt genießen.

Von hier aus startete dann nach dem wir unseren Mietwagen abgeholt hatten und nochmal richtig groß einkaufen waren (außerhalb von Perth kann es sehr teuer werden- hier haben wir viele sehr haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nuddeln, Reis etc. gekauft) unseren Roadtrip Richtung Süden - Ziel Lucky Bay 

 

Wave Rock

Da wir von Perth aus starteten würden wir diese Strecke zwei Mal fahren mussten (Hin-und Zurück) entschieden wir uns die Hinfahrt durchs Outback zu nehmen, da er zum einem kürzer ist und wir so auch den Wave Rock sehen würden. Der Wave Rock ist echt cool, man kann hier richtig einzigartige Bilder machen.

Wenn du aber diese Strecke nicht zwei Mal fahren musst empfehle ich dir an der Küste zu fahren, denn bis auf den Wave Rock gibt es auf dieser Strecke kaum was zu sehen und besonders lange kann man sich beim Wave Rock auch nicht aufhalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lucky Bay

Ich würde fast behaupten es wäre der berühmteste Strand Australiens, denn er ist nicht nur unglaublich schön - mit weißem Sand und türkisen Wasser, sondern hier entspannen auch regelmäßig Kängurus. Wir hatten leider Pech, denn das Wetter war nicht besonders gut und dann verstecken sich die kleinen niedlichen Tierchen leider in den Büschen, aber eigentlich sind sie jeden Tag dort anzutreffen. Lucky Bay gehört zum Cape Le Grand National Park und kostet pro Fahrzeug 12 $ Eintritt.

Dieser National Park bietet unglaublich schöne Buchten.

Nach einem weiteren Stop in Esperance ging es dann weiter entlang der Küste. 

 
Albany

Albany ist eine größere Stadt, die für die Wale bekannt ist, die in der Saison sehr nah entlang der Küste vorbeistreifen. Von Ende Mai bis Anfang Oktober kann man hier von der Küste aus Wale beobachten. Es gibt hier auch Blowholes und natürliche Brücken zu bestaunen. 

Wie die Wellen an die Küste peitschen, kann man sich stundenlang ansehen. 

Denmark

Wir folgten der Küste und hielten an Esperance und Denmark. Unglaubliche Strände, die zum chillen einladen oder eben einen schönen Fotospot darstellen.

 

Hamelin Bay

Entlang der Küste durchfährt man immer wieder unglaublich schöne Wälder. Die Strecke ist sehr abwechslungsreich und macht stundenlange Fahrten zu einem Vergnügen.

Der nächste größere Halt war Hamelin Bay. Hier kann im Sommer, bei ruhigem Seegang Manatrochen im flachen Wasser beobachten - bei uns war das Wasser leider zu stürmisch, sodass  wir hier leider kein Glück hatten. In der Nähe der Hamelin Bay gibt es richtig tolle Tropfsteinhöhlen zu sehen.

Da diese ausgebaut worden sind um sie für Touristen begehbar zu machen,  kosten diese Eintritt.

Die Besichtigung einer Höhle kostet 22.50 $ und die sind es absolut Wert. Wir haben sogar zwei Höhlen für 41 $ besichtigt und es nicht bereut. 

Lies hier mehr zu den Höhlen in Margret River

Perth - Rottnest Island

Daraufhin brachen wir wieder Richtung Perth auf. Auf dem Weg gab es immer wieder kleine Stops und unglaubliche Tiere am Wegesrand (Adler, Kängurus, Emus...). Ein persönliches Muss an der Westküste Australiens war für uns ein Ausflug nach Rottnest Island! Vielen ist bestimtm auch schon bekannt wieso... denn diese kleine Insel, die man von Perth aus mit der Fähre erreichen kann ist der einzige Ort auf der Welt (!!!!!), wo die niedlichen Quakkas leben.

Hin-und Zurück kostet etwa 80 $ pp. und kann ganz einfach online gebucht werden. Zum Beispiel hier.

Die Fahrt dauert in etwa 30 Minuten und du wirst dort auf jeden Fall Quakkas sehen! Wir hatten Bedenken : Werden sie da sein? Werden wir sie finden?

Sie sind einfach überall und so unglaublich zutraulich. Wichtig aber: nicht füttern und nicht anfassen!

Die Insel ist aber auch abgesehen von den Quakkas super schön. Hier gibt es etliche Unterkünfte, sodass du auch länger als einen Tag bleiben kannst.

Am besten lässt sich die Insel mit dem Fahrrad erkunden, das kannst du dir auch ganz einfach vor Ort mieten und kostet pro Tag etwa 30 $. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Westküste südlich von Perth bietet viel abwechslungsreiche Natur und unglaublich viel zu sehen. Das Wetter ist dort jedoch eher im Sommer wirklich reisetauglich, denn im Winter regnet es viel und ist für australische Verhältnisse sehr kalt. An den Strand kann man hier nur eine Fotokamera nehmen, denn zum schwimmen ist es definitiv zu kalt!

Unser Highlight hier war auf jeden Fall Rottnest Island und auf jeden Fall jeden Cent wert!

17884953472211256.jpg
17932690150116125.jpg
17946259357000413.jpg

Highlights der West Coast Australien's

Perth- Exmouth

17948172640021648.jpg
Perth

Perth hat uns generell sehr gut gefallen, wobei wir hier nicht allzu viel Zeit verbracht haben. Ich denke mal 1-2 Tage genügen hier völlig. Vor allem der Kings Park ist schön- hier kann man entspannt den Tag verbringen und die Aussicht auf die Stadt genießen.

Von hier aus startete dann nach dem wir unseren Mietwagen abgeholt hatten und nochmal richtig groß einkaufen waren (außerhalb von Perth kann es sehr teuer werden- hier haben wir viele sehr haltbare Lebensmittel wie Konserven, Nuddeln, Reis etc. gekauft) unseren Roadtrip Richtung Norden. 

 

Pinanscle Desert

Das meist fotografierte Objekt der West Coast. Diese Sandgesteine, die sich in den Himmel strecken, liegen etwa 4 Stunden außerhalb von Perth Richtung Norden. ( Für australische Verhältnisse also quasi um die Ecke). Es kostet 12 Dollar National Park Eintritt.

Es ist wirklich einzigartig, auch wenn man dort nicht besonders viel Zeit verbringen kann.

 

Monkey Mia

In dem kleinem Ort Shark Bay Gibt es nicht allzu viel zu sehen, von hier aus gelangt man aber zu Monkey Mia. Einen Stopp hier empfehle ich auf jeden Fall, denn die Strände sind suuuper schön- und dort haben wir einen unglaublichen Sonnenaufgang genießen können, während wir auf die unglaublich berühmten Delfine gewartet haben, die dort jeden morgen an den Strand kommen.

Und da waren sie um Punkt 7.30 Uhr als hätten sie eine Uhr dabei. So unglaublich zutraulich kommen sie an den Strand und lassen sich von den Delfinforschern füttern, während man als Zuschauer super viel über diese tollen Tiere erfährt. Der Eintritt kostet 12 Dollar.

Es gibt mehrere Fütterungen täglich, die über den morgen verteilt sind. Ich empfehle, nicht zur ersten Fütterung um 7.30 Uhr zu gehen, da diese die meist besuchte ist. Die Wahrscheinlichkeit ist bei der 1. Fütterung am größten auf Delfine zu treffen, aber in fast allen Fällen kommen die Delfine auch zur letzten Fütterung gegen 11 Uhr und diese ist viel weniger besucht. An dem Tag, an dem wir da waren waren es laut Zählung etwa 180 Leute (wobei zu der Zeit auch Schulferien waren).

 
Kalbarri National Park

Dieser National Park ist unglaublich schön und besonders für sein natürliches Steinfenster bekannt.

wir sahen hier sogar den einzigartigen Ameisenigel.

Man kann dort wunderschöne Tracks auch entlang des Flussbetts machen und dort einen wunderschönen Tag verbringen - vorausgesetzt, es ist nicht zu heiß, da die Temperaturen im Canyon bis zu 50°C erreichen können. Also unbedingt genug Wasser mitnehmen!

Auch dieser National Park kostet 12 Dollar. Hier wird zur Zeit ein Skywalk gebaut, weswegen der National Park nicht täglich geöffnet ist, informiere dich also am besten vorab, über die Öffnungszeiten.

 
Coral Bay

war einer unserer Highlights unserer Reise durch Westaustralien. Der Ort ist einfach so unglaublich gemütlich und der Strand lädt richtig zum entspannen ein, hier haben wir uns es ein paar Tage so richtig gut gehen lassen.  Zweimal die Woche werden die Fische im Meer an der Küste gefüttert- sie kommen dann so nah an den Strand, dass sie einem zwischen den Beinen  rumschwimmen und sich sogar anfassen lassen- unglaublich !

Auch haben wir Delfine und Stachelrochen in der Bucht gesichtet und etliche Kängurus die zwischen den Autos auf dem Parkplatz umher hüpfen. Einfach nur dort zu sein und die Sonnenuntergänge zu genießen war einfach so unglaublich schön. Das absolute Highlight unserer gesamten Reise war definitiv die Schnorchel Tour in Coral Bay. Ich war auch schon im Great Barrier Reef schnorcheln, aber was ich hier sah, ist nicht zu übertreffen. 

Eigentlich gingen wir auf das Boot um mit Manta Rochen zu schnorcheln. Doch die Tour begann mit : „Wer hat Lust mit einem Tigerhai zu schwimmen?“ – alle schauten sich an- das ist doch ein Scherz oder? Aber nein, das war es nicht. Wir bekamen die unglaubliche Chance im offenen Meer mit Haien zu schwimmen. Eine unglaubliche Erfahrung. Das wird auf den Manta Rochen Touren nicht beworben, aber in den meisten Fällen hat man die Gelegenheit hierzu.

Aber das war noch lange nicht alles, anschließend schnorchelten wir wie versprochen mit Manta Rochen und zwar gleich vier von ihnen. Unglaublich beeindruckende Lebewesen so groß und elegant. Man kommt kaum hinter ihnen her, denn mit ihren 4 Metern Flossenspannweite haben sie ein unglaubliches Tempo drauf, auch wenn es doch so elegant und langsam aussieht.  Anschließend durften wir noch mit einem Fischball schnorcheln, das ist ein unbeschreibliches Erlebnis. Mehrere Tausend Fische argieren auf deine Bewegung und es fühlt sich einfach so unwirklich an. Zum Abschluss genossen wir Tee und Burger an Bord während neben uns Delfine, Wale und Seekühe auftauchten. Ein unglaubliches Erlebnis, das ich nie mehr vergessen werde. Diese Tour kostet ca 120 Dollar aber diese sind sehr gut investiert!

 

Exmouth

Wir reisten weiter nach Exmouth. Der Ort bietet nicht viel, außer natürlich wunderschöne Strände und freie Emus, die absolut nicht scheu sind. Selbstverständlich kommen sie an die Autos und erhoffen sich hierbei was zu fressen. Einmalige Gelegenheit für tolle Bilder.

Früh am morgen brachen wir zum Cape Range National Park auf. Allein die Fahrt dorthin war schon unglaublich schön.  Wir sahen Dingos, Kängurus, Rockwallabies, Falken und sogar einen Keilschwanzadler – also Tierliebhaber Augen auf, hier gibt es viel zu entdecken.

Auch die Strände sind wunderschön und kaum besucht. Hier gibt es ein paar schöne Tracks, bei denen man im wunderschönen Canyon laufen kann. Auch hier sind jedoch die Temperaturen zu beachten, denn es kann extrem heiß werden- und ist bei praller Mittagssonne eher nicht zu empfehlen. Man kann in dem National Park auch super übernachten, hierum muss sich aber vorzeitig gekümmert werden, da die Camping Platz oft im voraus bereits ausgebucht sind. Ein Grund dafür, das wir dort nicht campen konnten.

Die Westküste nördlich von Perth ist unglaublich unberührt und bietet schöne, abwechslungsreiche Natur und unglaublich viele wilde Tiere. Das Wetter ist dort überwiegend konstant und bietet mit sehr viel Sonne und warmen Temperaturen natürlich super Reisebedingungen. 

Wir liebten die Westcoast Australiens's und sind sicher, dass du sie auch lieben wirst!

17943069544067695.jpg